Warum Laufen glücklich macht

Laufen macht glücklich. Das erfährst du am Besten, wenn du mal selbst Laufen warst. Dieses schöne Gefühl umströmt Dich, wenn du nach einem Regenlauf  unter der Dusche stehst und du Deinen Lauf Revue passieren lässt. Oder wenn du dir Dein kaltgestelltes Bierchen aus dem Kühlschrank holst. Oder wenn du glücklich in ein Stück Schokolade beißt, weil du weißt, dass du dir das Gönnen darfst, weil du deine vorgenommene Laufstrecke erfolgreich bewältigt hast.

Aber es gibt noch weitere Gründe zu Laufen oder mit dem Laufen anzufangen:

  • Laufen schützt vor Krebs und Entzündungen
    Läufer haben bis zu 30 Prozent seltener Brust- und Darmkrebs. Auch das Risiko an Arteriosklerose zu erkranken, verringert sich deutlich.
    Grund: Das Immunsystem wird angeregt, produziert mehr Killerzellen gegen Krebs und andere Krankheiten! Das Blut wird von Entzündungsstoffen gereinigt.
  • Laufen verjüngt das Gehirn
    Wissenschaftliche Studien belegen: Die Gehirne von Läufer wachsen auch im Alter weiter. Neue Gehirnzellen entstehen, mehr Blut zirkuliert. Das Risiko an Demenz zu erkranken, reduziert sich um die Hälfte.
  • Laufen schützt vor Depressionen
    Der Körper schüttet bei einem Lauf Glücksstoffe wie Endorphine und Dopamin aus. Sie stimmen fröhlich und fördern obendrein die Gehirnleistung.
  • Laufen schafft einen natürlichen Bypass
    Laufen putzt die Gefäße durch und hilft dem Körper, neue Blutbahnen zu bilden. In Muskelfasern entstehen bis zu 400 Prozent mehr Gefäße. Der Körper kann so Umgehungsadern um verengte Gefäße bauen. Das verringert das Risiko, an einem Herzinfarkt zu erkranken.
  • Laufen hilft beim Abnehmen
    Körpereigene Appetitzügler wie Serotonin werden beim Training ausgeschüttet. Deshalb haben Läufer weniger Appetit, essen täglich bis zu 300 Kalorien weniger.
  • Laufen sorgt für eine gesunde Verdauung
    Laufen entkrampft den Darm, sorgt für innere Bewegung. Darmerkrankungen entstehen viel seltener.
  • Laufen senkt das Diabetes Risiko
    Wissenschaftliche Studien belegen: Laufen ist einer bessere Vorsorge gegen Diabetes als Medikamente! Wer täglich eine halbe Stunde läuft, senkt sein Risiko Diabetiker zu werden, um 66 Prozent.
  • Laufen fördert Kreativität
    Das Kreativ-Hormon ACTH durchflutet beim Laufen den Körper. Es senkt den Blutdruck und Puls, erleichtert die Kommunikation der Zellen untereinander.
  • Laufen lindert Schmerzen
    Laufen hilft dem Körper, besser mit Stress umzugehen. Migräne- und Tinnitusattacken werden dadurch seltener und halten weniger an.
  • Laufen kurbelt die Lust an
    Der Körper schüttet beim Joggen mehr Testosteron aus. Das Hormon sorgt für den inneren Antrieb. Schon eine halbe Stunde Laufen steigert die Testosteron-Produktion um 50 Prozent und fördert somit die Lust.
  • Laufen stärkt die Knochen
    Die Knochen werden dichter, viel robuster und brechen somit weniger leicht.
  • Laufen hilft Rauchern beim Abgewöhnen
    Beim Rauchen wird das Glückshormon Dopamin freigesetzt. Es macht Raucher wach und dynamisch. Ehemalige Raucher vermissen dieses Gefühl und fangen deshalb an, aus Frust zu essen. Beim Laufen ensteht Dopamin, das lindert Entzugs-Erscheinungen.
  • Laufen macht Spaß und glücklich
    Und ist nebenbei noch günstiger wie der Besuch in einem der bundesweit explodierenden Anzahl von Fitnessstudios.Also, wann sehen wir uns wieder beim Lauftreff? Gemeinsam sind wir die besten Glücksjäger….