Laufen.Lebkuchen.Lichter

19 Läuferinnen und Läufer, 5 Betreuer, 4 Gäste, 17 Zipfelmützen, 9,8 km,
6 Liter Glühweinpunsch, 50 Lebkuchenherzen, ein Lagerfeuer und und ein guter Aufruf. Mehr brauchten wir nicht. Diese Rahmenbedingungen reichen, um für einen guten Zweck Gutes zu tun.

Diesmal besuchten wir unseren befreundeten Lauftreff Rohrbach. Gestartet wurde um 15:00 Uhr am Parkrand an der Leimer Straße. So nach und nach trudelten die motivierten Läuferinnen und Läufer ein. So mancher hatte etwas Gewissenbisse, weil er das wichtigste Utensil, unser Erkennungszeichen, die Nikolauszipfelmütze, vergessen hatte. Nicht schlimm! Dabei sein ist alles.
Nach einer kurzen Vorstellungrunde -die Presse hörte uns aufmerksam zu- stellt uns Uli vom Rohrbacher Lauftreff noch die diesjährige Laufstrecke vor. Aufgrund der regnerischen Prognose wurde das Ziel nochmal verändert. Schließlich wollten wir nach dem Lauf am Lagerfeuer noch den selbstgemachten Apfelpunsch von Ingrid verkosten. Und auch die Lebkuchenherzen der Bäckerei Riegler mussten auch noch an die Frau bzw. an den Mann gebracht werden.

Die Steigungen der Rohrbacher Weinberge nahmen wir leichtfüssig und fast leichtfertig- es wurden die ersten Beweisfotos gemacht- die ersten Spaziergänger amüsierten sich köstlich über unser Erkennungszeichen, den roten Zipfelmützen. Es wurde geflachst, gelacht und manche Fragen in der läuferisch vertieft. Bei Kilometer 4 liefen wir in den Panorama Weg in Rohrbach rein. So mancher Rohrbächer rieb sich verwundert die Augen als er die joggende Nikoläuse an sich vorbei laufen sah. Also musste er in Kürze von uns in Stichworten “ wir laufen für den guten Zweck“ aufgeklärt werden. „Ach so“ und ein anerkenndes Nicken. Das motivierte für die noch anstehenden 5,8 Kilometer. Und auch Läufer konnten von uns erfolgreich zum Mitlaufen angesprochen werden. So wuchs die Teilnehmerzahl temporär auf 21 an, bei Kilometer 7 schrumpfte sie wieder auf 20. Eine Läuferin traute dem fröhlichem Geplappere wohl nicht ganz. Egal!
Wir hatten unseren Spaß und belohnten unseren Benifizlauf am Lagerfeuer mit Apfelpunsch, Glühwein und Lebkuchenherzen und einem tollen Gefühl für die Bedürftigen in Heidelberg einen kleinen Beitrag geleistet zu haben.
So kamen spontan 200 Euro für die RNZ Weihnachtsaktion zusammen.

4. Bahnstadtlauf

Bereits zum vierten Mal veranstaltet der Stadtteilverein Bahnstadt in Zusammenarbeit mit dem Lauftreff Bahnstadt und dem Heidelberger Turnverein 1846 e.V. in diesem Jahr den Bahnstadtlauf. Bis zu 400 Läuferinnen und Läufer werden am Samstag, 20. Juli, um 18.30 Uhr beim Hauptlauf wahlweise über fünf oder über zehn Kilometer antreten. Gestartet wird wie im vergangenen Jahr an der Pfaffengrunder Terrasse. Von dort führt der 2,5 Kilometer lange Rundkurs über die Promenade, vorbei an der Schwetzinger Terrasse und dem Gadamerplatz zurück zur Pfaffengrunder Terrasse.

Daneben sind um 18 Uhr ein Kinderlauf für die Altersklassen U8 und U10 sowie um 18.15 Uhr ein Schülerlauf für die Altersklassen U12 und U14 geplant. Die Strecke umfasst jeweils 1,3 Kilometer. Die Siegerehrung ist um 20 Uhr vorgesehen. Parallel zum Bahnstadtlauf wird auch wieder das Sommerfest des Stadtteilvereins stattfinden.
Die Band 8back30 https://8back30.de.tl/ wird mit achtziger-Jahre Klassikern we „Run to you“ oder „Burning Heart“ für einen musikalischen Motivationsschub sorgen, der persönliche Spitzenzeiten möglich machen wird.

Ab sofort können sich alle Interessierten für den Bahnstadtlauf anmelden.
„Wir freuen uns, wenn besonders viele Lauftreffs aus der Region teilnehmen, so Thorsten Hupperts vom Lauftreff Bahnstadt. Schließlich kam die Idee des Bahnstadtlaufs aus unseren Reihen“.
Mehr Informationen zur Klasseneinteilung, zum Streckenprofil und der Anmeldung finden Sie unter www.bahnstadtlauf.de.

Laufgefühle unterm Vollmond

Gemeinsam treffen sie sich in vielen Städten Deutschlands, Dänemark, Österreich, der Schweiz und Spanien zum Gutenachtlauf. Jetzt neuerdings auch in der Bahnstadt.

Anke Heines und ihre Tochter Lotte vom veganen Bistro Alge,  Nina Umhey, Professional Coach von xtra sports waren die Initiatoren dieser abendlichen Läufermobilisierung zugunsten des Tierschutzes. Die symbolische 1-Euro Laufspende wurde gerne in die „Läufermaus“ eingeworfen. So manch einer hat sogar mehr eingeworfen, weil ihm die Aktion von http://www.laufengegenleiden.de so wichtig war!

Gutenachtlauf mit Flyer

Und das Läufernetzwerk und der Aufruf  “ Rein in die Laufschuhe und ab zur Alge!“ funktionierte. Es kamen 37 Läuferinnen und Läufer aus unterschiedlichen Lauftreffs und Vereinen. Auch der Lauftreff Bahnstadt unterstützte die Aktion mit 7 Repräsentanten. Nach einer kurzen Begrüßung wurde das obligatorische Gruppenfoto gemacht. Schließlich wurde mit dem 1. Heidelberger Gutenachtlauf Läufergeschichte geschrieben.
Gruppenbild Gutenachtlauf in der Alge

Danach hieß es: Raus. Stirnlampe an. Laufen. Vollmond gucken. Nina hatte sich eine 5 km lange Laufstrecke Richtung Feld-Park und Bahnstadt ausgedacht. Die wenigen Spaziergänger, die wir getroffen haben, waren etwas irritiert. Was war das für eine Meute, die lachend und erzählend durch die Vollmondnacht lief?

Gutenachtlauf mit Str Überquerung

Nach etwa einer Stunde kehrten wir auf den Gadamer Platz zurück. Nina wäre nicht Nina, wenn Sie zum Ende der Läufercommunity nicht noch ein paar Dehnungsübungen zur Muskelkatervorsorge anbot. Und so dehnten wir uns und dachten gemeinsam über die erlebten Vollmondlaufeindrücke nach.

Gutenachtlauf nach dem Lauf

Und die Mehrheit der Läufer war sich sicher: Wir kommen wieder!
Am Mitwoch, den 24. Oktober,  um 20:30 Uhr heißt es dann wieder:
„Rein in die Laufschuhe und ab zur Alge – dem Tierschutz zuliebe.“

Laufend glücklich. Glücklich laufen.

Es schneite bei wenig frühlingshaften Temperaturen von knapp drei Grad. Trotzdem kamen sie zahlreich, die Glücksläufer. Wir wollten ein Zeichen setzen unter dem Motto „Laufen macht glücklich“ anlässlich des Day of Happiness und das Thema Glück zusammen mit fünf Läden in der Bahnstadt positiv besetzten.

Die erste Stadion unseres Glückslaufs war Vianis , ein siebenköpfiges Frieseurteam, in dem der Kunde meistens schön und glücklich rauskommt. Diesmal schauten wir nur kurz vorbei und kamen ohne Happy Haircuts wieder raus ; wir mussten ja schnell weiter..

IMG_3821 (2)

Unsere zweite Station war Gelato go.  Der Inhaber des Eiscafés in der Bahnstadt, Alessandro Scarmacio, versteht sein Handwerk und hat extra für uns anlässlich des Glückslaufes ein neues Eis kreiert: das Zitrone-Basilikum-Glückslaufeis.

IMG_3822 (2)

Wir schleckten und genossen die neue Eissorte; ganz nebenbei glich sich auch noch unsere innere Temperatur mit der äußeren aus. Wir bedankten uns und sagten glücklich und zufrieden „Ciao“ jeder von uns bekam sogar noch ein Eisgutschein vom Juniorchef zugesteckt…

IMG_3825

Bei Ruprecht Rides ein neuer Fahrradladen, ließen wir uns das Geschäftsmodell von Felix Baumeister vorstellen: Neben der Auswahl fast 100 neuen Bikes, können hier auch gebrauchte second hand Fahrräder gekauft und auch zur Reparatur vorbei gebracht werden.

IMG_3829 (2)

Alles was das Team verkauft, hat es vorher selbst ausprobiert! Eine coole und sehr weise Vertriebsphilosophie. Besonders cool ist übrigens auch der kleine Wauwau. Unbedingt mal anschauen 😉
Ausgerüstet mit einem Pannenglückset ging es weiter Richtung Victor und Linchen.

Frau Sandra Walter und ihr Gatte hatten einige Köstlichkeiten in eine Art Osternest zum Probieren und zum Glücklich machen vorbereitet: Lieferungen von Nicolas Vahé, Lakrids und Goldhelm. Köstlich lecker mundete uns zum Beispiel die Pistaziencréme. Und so manch einer kaufte gleich reichhaltig für die bevorstehende Osterfeiertage ein.

IMG_3839 (Bearbeitet)

Unsere Endstation und das Finale war dann bei Sharon. Der Gastronom vom Balthazar empfing uns mit gewohnter Herzlichkeit und Wärme. Auch er überlegte sich etwas Besonderes. Neben seinem neuem Bewirtungskonzept, indem er die Qualität, die Regionalität und die Orginalität seiner gekochten und verarbeitenden Produkte in den Vordergrund stellt ist er auch in 2018 gerne bereit Mal neue unkonventionelle Wege zu gehen. So plant er u.a. ein Essens Picknick-Korb für seine Gäste. So können diese im Frühsommer dann die schönsten Plätze und Stellen in der Bahnstadt selbst entdecken und sein Angebot genießen. Das er Geschmack hat und uns glücklich machen kann bewies er  uns schon heute: Sein Glückscocktail, eine Weinschokolade zubereitet auf Eis mit Sahne schmeckte uns vorzüglich.

9dbbb8e6-2a9d-48ce-a78f-bba79f12193b (3)

IMG_3849 (2)

Unser diesjähriger Glückslauf durch die Bahnstadt hat bewiesen: Glück  ist ein tolles Gefühl, dass jeder gerne erfahren und erleben will. In einem partnerschaftlichen Verständnis und Miteinander wird dieses Glücksgefühl besonders nachhaltig und Wohlergehen, Sozialem, Wirtschaft und Umwelt können dabei besonders wachsen.

Erster Nikolaus Zipfelmützenlauf

Läufer sind witterungsbedingt immer gut angezogen. Am Samstag, 09.12.2017 um 15:00 Uhr wollen wir zusätzlich zum Nikolaustag  gemeinschaftlich mit Zipfelmützen durch die Bahnstadt laufen.  Gestartet wird vor dem Bahnstadttreff LA 33. Dann geht es diesmal rund um die Bahnstadt. Schließlich sind wir ja mit Zipfelmützen wunderbar geschmückt ! Anfeuern ausdrücklich erlaubt…. 😉

Als Belohnung findet ein weihnachtliches Einkehren mit Glühwein, Kuchen und Keksen im HALT, Gallileistrasse 25  der evangelischen Kirche der Bahnstadt statt.  Nach Prämieren der schönsten Zipfelmützenläuferin bzw. des schönsten Läufers lassen wir den Nikolaus-Zipfelmützenlauf bei Glühwein, Tee, Kaffee, leckerem Gebäck und Kuchen ausklingen.

Die Veranstaltung ist für alle Zipfelmützenläuferinnen und Läufer  kostenfrei.  Um Spenden in Form von Weihnachtskeksen, Kuchen oder Ähnlichem wird gebeten.

Laufen mal anders erleben

In einem Pilot testete der Lauftreff Bahnstadt ein Athletiktraining speziell für Läufer.
25 Läuferinnen und Läufer aus der ganzen Region waren neugierig und trafen sich an diesem Dienstagabend vor dem Bahnstadttreff LA 33, um gemeinsam zur Wettkampfstätte dem ESV Rot Weiß zu laufen. Dort wurden Sie von Nina Umhey empfangen.
Die Trainerin hatte bereits einen funktionellen Zirkel aus 13 Stationen vorbereitet. Nach einer Einstimmung mit den Geräten und Vorstellung der Stationen fragte sie bei den Teilnehmern nach: „Hat jemand von euch bereits Erfahrung mit einem Zirkeltraining? Gibt es Vorerkrankungen oder Verletzungen? Muss ich sonst noch etwas wissen?“
Nachdem das geklärt war, ging es zum gemeinsamen Aufwärmen. Es wurden Ausfallschritte auf instabilem Untergrund, Kniebeugen und Frontstütze geübt. Auch Therabänder und Therapiekreisel zur Integration des Trainings der Rumpfmuskulatur und Trainings der Knie- und Hüftstabilität kamen zum Einsatz. Des Weiteren wurden an zwei Stationen an Schlingentrainern und Battle Ropes trainiert.
An diesem Sommerabend wurde geschwitzt, gemosert, hinterfragt aber auch gelacht und gelobt. Die Kommentare und Meinungen der 25 Athleten waren durchweg positiv. „Das Athletiktraining ist eine perfekte Ergänzung und Kombination zum Lauftraining. Es sorgt für Abwechslung mit verschiedenen Übungen im Bereich Kraft, Koordination, Schnelligkeit und Beweglichkeit. „Der Körper wird ganzheitlich für das Laufen trainiert “ resümierte Markus Meßmer vom Lauftreff . Und auch von der Trainerin Nina Umhey kam großes Lob: „Ich war überwältigt von dem großen Interesse an unserer Veranstaltung. Es ist einfach Klasse, so viele motivierte Sportlerinnen und Sportler zu trainieren. Herzlichen Dank an Thorsten Hupperts für die Zusammenarbeit mit dem Lauftreff Bahnstadt. Viele der Anwesenden kannten das Gelände des ESV Rot-Weiss Heidelberg e.V. und seine tolle Infrastruktur noch nicht. So bot sich auch gleich die Gelegenheit, für den ein oder anderen sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.“

Athletiktraining15.08. Vorbereitungen für den Lauftreff

Athletiktraining15.08. mit Nina in Mitte top Bild

Athletiktraining15.08. Hearing

 

Athletiktraining15.08. Bewegung im Parcours best

Einladung zum Athletiktraining

Am Dienstag, 15.08., um 18:30 Uhr ist es soweit:  Der Lauftreff Bahnstadt bietet seinem Mitgliedern ein kostenloses professionelles Athletiktraining an. „Es ist uns gelungen hierfür einen Profi, die Trainerin und Personal Coach Nina Umhey von xtra-sports zu gewinnen, so Thorsten Hupperts, Initiator des Lauftreffs Bahnstadt.
Wir wollen diesmal Laufen und Fitness miteinander kombinieren und in einem Pilot testen. Nina hat für den Lauftreff ein Athletik-Parcours beim Nachbarverein ESV Rot-Weiss vorbereitet, den unsere Laufgruppe absolvieren soll“.

 

1. Athletiktraining für Läufer

„Im Sport ist das Fundament der eigene Körper. Ein gut geplantes Athletiktraining schafft die notwendige Kraftreserve, welche den entscheidenden Leistungsvorsprung – gerade bei längeren Einheiten und im Wettkampf –  in der ausgeübten Sportart bringen kann,“ ist Nina Umhey überzeugt.  Zudem dient das Athletiktraining der:

  • Prävention und Verletzungsvermeidung
  • Regeneration nach Verletzungen
  • Unterstützung des Schnelligkeitstrainings
  • Der Ausbildung eines starken Rumpfes
  • Kraftreserve bei langen Wettkämpfen
  • Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten

Alle Mitglieder und Interessenten sind herzlich eingeladen, Ihre persönliche Fitness an diesem Tag zu testen. Um Anmeldung unter Lauftreff-Bahnstadt@gmx.de wird gebeten.

XtraSports-NinaUmhey-160424-010